MY OAR WAY GOES INVINITE

 

Damit möchte ich sagen, das der Weg meines Ruders in die Unendlichkeit geht. So fühle ich mich auf dem Wasser mit dem Boot. Auf keinem anderen Gerät dass ich kenne, entwickelt sich dieser Gefühl in mir, so wie ich es beim Rudern kenne. 

 

3012 Km Ruderweg auf dem Bielersee im Jahre 2019

 

Die längste bis heute mir bekannte Distanz vom Club Sneb auf dem Bielersee gerudert in einem Jahr. In Club rudern bedeutet, dies in der Freizeit zu tun. Nebenbei arbeite ich beruflich 50% in der Reinigung und Nebenberuflich in meinem gelernten Beruf als Keramiker im Atelier Lavabo Lavabelle im Mettlenweg 7, in Biel.

 

Sport ist meine Leidenschaft. Ich liebe es die Grenzen meines Körpers auszuloten. Es ist immer wichtig sich auch ärztlich und mit Freunden abzusprechen, wenn man solche Leistungen vollbringen möchte. Der Ehrgeiz hat dabei einen wichtigen Platz, er darf aber nicht dominieren, weil sonnst würde eine Überforderung des Systems im Körper passieren. Wichtig ist die richtige Ernährung. Als Sportler muss man sich gut ernähren, aber auch in der Ernährung kann man immer lernen, auf das zu achten was einem wirklich gut tut. Richtig essen zum Beispiel ist sehr wichtig. Aber es ist erst der Anfang von dem, was ich mir als "Leistungsmaschine" eigentlich vorstelle. Ein wichtiger Punkt ist die Ehrlichkeit. Ehrlichkeit ist das, was man zum Leben braucht. Sich selber belügen ist somit auch Gift für den Körper. Sich selber verurteilen auch, aufgrund von Leistungen die einem nicht Befriedung oder aufgrund dessen, das es einfach so ist,  wie es ist. Durch ständiges üben und trainieren kann man sich aber fortbewegen auf einem Weg, in eine Richtung, zu einem Ziel das man möchte, was man sich immer von sich selber erträumt oder vorgestellt hat. Erst mit dem Training kombiniert, wird der Körper auf Dauer so Leistungsfähig, auf einer Stufe wo man nicht wieder müde wird. 

 

 

ENCOR

 

Wie komme ich eigentlich auf encor? Auf französisch heisst encor; nochmal, noch mehr! Tja, immer wenn ich ich mich in das Boot setze, auf dem Boot sitze und mich mit dem Boot auf dem See bewege, denke ich immer: "encore, encore, encore". Darum bin ich Encor oder heisse sogar Encore. Eigentlich ein schöner Name finde ich, warum nicht Encore heissen. Ha, Ha, Ha, Ha!

 

Gut ich spasse mit mir selber und komisch finde ich es auch. Wie kann ich immer mehr wollen und nicht einmal mein letztes Stündchen geschlagen haben, weil ich dann nicht mehr mag. Ich denke der Gedanke besteht darin, dass ich mir die Leistung so wähle, wie Sie mir gefällt und darum auch nur so viel machen möchte wie ich mag. 

ROUND PUNCHES

 

Rundschläge und Rundschlag. Das ist mein Kampfmotto. Die Richtige Position beim Rudern ist die: attaque! Man sitzt mit dem Rumpf weit nach vorne gebeugt, die Ruder holen weit aus und dann, Attacke! Daher der Name round punches, man stelle sich die ganze Ruderbewegung vor, in der Luft ohne Boot; zuerst Beine in Stossrichtung, dann der Oberkörper in der ganzen Länge und zum Schluss der Rundschlag nur mit den Armen; eben: round punches. Dies für eine lange Zeit auf dem Wasser von 1-3 Stunden nur on dissimo. Eben Rundschläge, zum Vergleich in einem Fitnescenter trainiert man 20min bis eine Stunde für Bizeps und Oberschenkeln. Auf dem Bielersee machmal bis zu 3 Stunden auf dem Wasser, manchmal 3 Mal in der Woche. Der Effekt ist physisch anders für die Muskeln, ganz anders sauer oder säuerlicher, effizient; attaque! 

 

I AM A GIANT

 

Der Spruch kommt z. B. auch von der Verfilmung von "Jack and the Giants" oder "Big Friendly Giant". Während meiner Ausbildung habe ich 2010 den Gigant hergestellt, einen Koloss aus Mangan enthaltenem Steinzeug Ton. Schon damals hat mich meine Expertin gefragt, was ich mit dem Namen "Gigant" eigentlich aussagen möchte. Es ist einfach: Ich bin ein Gigant, oder auf Englisch ausgedrückt: ich bin ein Riese. Dies habe ich schon bald erkannt in meinem Leben, meiner Lebensweise. Kleinkrämerisch geht gar nicht. Die Sicht auf den Bielersee, man sieht wie gross er ist, er geht ins Unendliche, er geht infinite, er ist endlos...

MY OAR WAY GOES INVINITE

 

Der Weg meines Ruders ist unendlich. Endlich! So war das Jahr 2019 und so werde ich durch das Jahr 2020 gehen. Wasser alleine ist Widerstand genug für mein Leben, auf dem Wasser ist alles anders. Alle physikalischen Gesetze verändern sich, wenn das Boot gleitet, in einer geraden Vorwärtsbewegung fliesst. Erst diese Harmonie von Körper und Geist ermöglicht dieses Empfinden von der Unendlichkeit die mich umgibt. 

WE'LL GO INTO THE ATTACK

Was wir über die Jahre gelernt haben, ist die richtige Haltung beim Rudern. Besonders hat dies Bedeutung, weil wir über Stunden mit der selben Kraft im Boot rudern. Im Doppelzweier, können Boris und ich schon über die Jahre zusammen üben, diese wichtige Haltung beim Rudern einzunehmen. Zu zweit ist es harmonisch, ausgeglichen, man kann sich zusammen ermutigen und korrigieren. Der Vordermann ist derjenige der den Takt angibt, der Hintermann hat auszugleichen, Gleichgewicht und dafür verantwortlich zu sehen wohin das Boot geht. Weil wir verkehrt im Boot sitzen, ist Links Steuerbord und Rechts ist Backbord. Die schnellen Kommandos ermöglichen ein Reibungsloses Rudern zu zweit, in Verlässlichkeit und gegenseitigem Vertrauen. Wir haben meist ein Taktzahl von 22-24 Schlägen in der Minute. Bei guter Geschwindigkeit machen wir 10km in der Stunde. Immer mit dabei ist die Schwimmweste. Die Schwimmweste tragen wir auf der Aare und bei der Überquerung des Bielersee. Die Schwimmweste hast eine Patrone, die durch das Ziehen an der Reissleine, die Weste aufbläst. Natrlich auch ein Notventil, damit kann man die Weste auch aufblasen, wenn das mit der Patrone nicht ordnungsgemäss geht.